Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Entwicklungszusammenarbeit

Fidschi muss Dörfer ins Landesinnere verlegen

Fidschi muss Dörfer ins Landesinnere verlegen, © dpa

28.03.2019 - Artikel

Entwicklungspolitik und -zusammenarbeit

Zuständig: Thomas Piesch, Tel. + 33 (0)1 55 74 57 09, Kontaktformular

Gemäß Artikel 1 und 2 des Übereinkommens zur Gründung der OECD sind Entwicklungspolitik und -zusammenarbeit (EZ) Gründungsziele der OECD. Das Entwicklungs-Cluster innerhalb der OECD besteht aus dem Ausschuss für Entwicklungszusammenarbeit (DAC), dem Entwicklungszentrum (DEV) und dem Sahel-Club.

Der Ausschuss für Entwicklungszusammenarbeit (DAC)

Er ist eine wichtige Dialog-Plattform zur Entwicklungspolitik. Dem DAC gehören neben der EU-Kommission derzeit 30 OECD-Mitgliedsstaaten an, die in nennenswertem Umfang EZ leisten. Als „Participants“ nehmen weitere OECD-MS und - als Beobachter - mehrere multilaterale Organisationen sowie einige Nicht-OECD-Staaten an DAC-Sitzungen regelmäßig teil.

Der Ausschuss tagt alle zwei Jahre auf Minister-/Staatssekretärsebene jährlich auf Ebene der Generaldirektoren/Direktoren sowie 8-9 Mal auf Ebene der ständigen Delegierten. Zum DAC gehören 6 thematische Unter-Ausschüsse (Umwelt, Gender, Governance, Konflikt und Fragilität, Evaluierung, Statistik).

Schwerpunkte der Arbeit des DAC sind die Festlegung von Qualitätsstandards für EZ,  die einheitliche Erfassung der EZ-Leistungen der DAC-Mitglieder auf der Grundlage gemeinsamer statistischer Melderichtlinien (ODA) und die regelmäßige Überprüfung der EZ der DAC-Mitglieder (jährlich 6 Peer Reviews auf Ebene von DAC-Delegierten sowie Hauptstadt-Vertretern). Wichtige Arbeitsbereiche sind derzeit u.a.

- Reform der Statistik der entwicklungspolitischen Leistungen der MS (ODA)

- Reform des DAC im Lichte der 2030-Agenda

- Stärkung der Entwicklungsfinanzierung durch Mobilisierung von privaten Finanzmitteln.

Das Entwicklungszentrum der OECD (Development-Centre/DEV)

Das Development-Centre/DEV ist der entwicklungspolitische Think Tank der OECD.  Das DEV wird oft als „Brückenbauer“ zwischen Entwicklungsländern und Industriestaaten bezeichnet. 57 Länder sind Mitglied im DEV. Davon sind 27 OECD-Mitgliedstaaten und 30 Staaten mit unterschiedlichen Entwicklungsniveaus aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Das Zentrum bietet ein Forum für den Politikdialog zwischen OECD und Entwicklungsländern „auf Augenhöhe“. Zu den Publikationen zählen: „Latin American Economic Outlook“, „African Economic Outlook“, „South East Asian Economic Outlook“ sowie „Perspectives on Global Development“, ebenso wie Multidimensionale Länderübersichten (u.a. bzgl. Myanmar, Uruguay, Peru, Cote d’Ivoire).

Sahel- und Westafrika Club/SWAC

Der Sahel- und Westafrika Club soll zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine eigenverantwortliche und nachhaltige Entwicklung der Länder dieser Region beitragen. Der Club ist im Wesentlichen ein Forum für Informations- und Meinungsaustausch, das andere OECD-Einheiten wegen ihrer fehlenden Einbindung afrikanischer Partner in diesem Umfang nicht bieten können. Deutschland ist nicht (mehr) Mitglied.

Weitere Informationen

    OECD-Portal Entwicklungszusammenarbeit (engl.)
    Development Centre (engl.)
    DAC - Entwicklungsausschuss (engl.)
    Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung


nach oben