Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Finanz- und Unternehmensangelegenheiten

Schriftzug 'Boerse' an der Frankfurter Boerse, stock exchange

Schriftzug 'Boerse' an der Frankfurter Boerse, stock exchange, © blickwinkel

01.12.2017 - Artikel

Finanz- und Unternehmens-Angelegenheiten

Im OECD-Direktorat für Finanz- und Unternehmensangelegenheiten sind die Arbeitsgebiete Finanzmärkte, Versicherungen und Rentensysteme, internationale Kapitalbewegungen, internationale Investitionen und Multinationale Unternehmen, Wettbewerb sowie Korruption bei internationalen Unternehmen und Fragen der Corporate Governance zusammengefasst.

Finanzmärkte

Zuständig: Dr. Oliver Hoßfeld, Tel. +33 (0)1 55 74 57 11,

Plattform für alle OECD-Arbeiten zum Thema Finanzmärkte bildet der Finanzmarktausschuss (Committee on Financial Markets/CMF). Erklärtes Ziel ist es, durch ein verbessertes Verständnis von Finanzmarktfragen und aktive Politikberatung zu offenen, effizienten und stabilen Finanzsystemen beizutragen. Dazu werden aktuelle und strukturelle Entwicklungen an den Finanzmärkten beobachtet und analysiert sowie Reformmaßnahmen entwickelt bzw. beurteilt. Mit der regelmäßigen Publikation Financial Market Trends werden die Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Eine spezielle Arbeitsgruppe befasst sich mit dem staatlichen Schuldenmanagement (Working Party on Debt Management) und veröffentlicht aktuelle Entwicklungen und Trends in diesem Bereich in der jährlichen Publikation Sovereign Borrowing Outlook. Eine andere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Finanzmarktstatistiken (Working Party on Financial Statistics).

Eine komparative Stärke der OECD liegt in den Bereichen finanzielle Bildung, Finanzverbraucherschutz und finanzielle Inklusion, wo CMF und IPPC mit ihren Arbeiten auch diverse G20-Beiträge liefern. So erarbeitete die OECD Task Force on Financial Consumer Protection High-Level Principles on Financial Consumer Protection, die von den G20-Staats- und Regierungschefs auf dem Cannes-Gipfel im November 2011 verabschiedet wurden und zu denen in der Folge auch konkretere Politikempfehlungen erarbeitet wurden. Des Weiteren hat das OECD International Network on Financial Education (INFE) sog. High-Level Principles on National Strategies for Financial Education entwickelt, die von den G20-Staats- und Regierungschefs im Juni 2012 auf ihrem Gipfel in Los Cabos/Mexiko verabschiedet wurden. Im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft 2017 hat die OECD eine Evaluierung der finanziellen Bildung in den G20- und ausgewählten Partnerländern vorgenommen.

Renten- und Versicherungsmärkte

Zuständig: Dr. Oliver Hoßfeld, Tel. +33 (0)1 55 74 57 11,

Die Arbeiten im Rahmen des Insurance and Private Pensions Committee (IPPC) dienen der (1) Verbesserung des Verständnisses von Fragen des Versicherungswesens und der privaten Altersvorsorge, (2) der Verbesserung der Regulierung in diesen Bereichen, (3) der Stärkung privater Pensionssysteme zwecks besseren Umgangs mit der Bevölkerungsalterung sowie (4) der Verbesserung des finanziellen Managements von Großrisiken. Diese Ziele sollen durch Marktbeobachtung, Erhebung von Statistiken, Politikanalyse und -dialog sowie konkrete Politikempfehlungen (z. B. in Form von „Good Practices“, Leitlinien und Prinzipien) erreicht werden. Aktuelle Entwicklungen und Trends im Versicherungsbereich werden in der jährlichen Publikation Global Insurance Market Trends dargestellt.

Corporate Governance

Zuständig: Dr. Oliver Hoßfeld, Tel. +33 (0)1 55 74 57 11,

Im Bereich der guten Unternehmensführung (Corporate Governance) ist die OECD mit ihren 1999 verabschiedeten und 2015 überarbeiteten OECD-Grundsätze der Corporate Governance internationaler Standardsetzer. So hat der Finanzstabilitätsrat die OECD-Grundsätze in seine Liste von zwölf Kernstandards zur Förderung stabiler Finanzsysteme aufgenommen. Auch bilden sie die Grundlage für die Corporate Governance-Komponente der Reports on the Observance of Standards and Codes (ROSC) von IWF und Weltbank. Zukünftig werden sich die Aktivitäten des Corporate Governance Committee verstärkt auf die  Implementierung der angepassten Prinzipien sowie die dazugehörige Umsetzungskontrolle konzentrieren. Die beim Corporate Governance Committee angesiedelte Working Party on State Ownership and Privatisation Practices (WPSOPP) befasst sich mit der Verbesserung der Unternehmensführung von staatseigenen Unternehmen und der Umsetzung von Privatisierungsvorhaben. Durch die Implementierung der 2005 verabschiedeten und 2015 überarbeiteten OECD-Leitsätze zu Corporate Governance in staatseigenen Unternehmen (SOE Guidelines) sollen Offenlegung und Transparenz gestärkt und damit Wettbewerbsneutralität zwischen Staats- und Privatunternehmen gewährleistet werden.

Investitions- und Wettbewerbspolitik, multinationale Unternehmen

Zuständig: Dr. Kathrin Greve, Tel. + 33 (0)1 55 74 57 05,

Die Arbeit des Investitionskomitees konzentriert sich darauf, die positiven Auswirkungen internationaler Investitionen im Rahmen von Politikanalysen und –beratungen herauszuarbeiten und internationale Standards zu entwickeln. Von besonderer Bedeutung sind hier die OECD Codes of Liberalisation, deren Zielsetzung die transparente und nicht-diskriminierende Behandlung von Investoren, unabhängig von ihrer Nationalität, ist.

Weitere wichtige Standards enthalten die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen. Es handelt sich dabei um gemeinsame Empfehlungen der 35 OECD-Mitgliedstaaten (MS) für ein verantwortungsvolles und dem geltenden Recht entsprechendes unternehmerisches Verhalten bei Auslandsinvestitionen, die durch Nicht-MS (darunter Argentinien und Brasilien) unterstützt werden. Die Leitsätze beruhen auf dem Prinzip der Freiwilligkeit und sind nicht rechtlich bindend.

Im Wettbewerbskomitee der OECD werden internationale Wettbewerbsaspekte analysiert und der Austausch nationaler Wettbewerbsbehörden verstärkt. Auf Grundlage dieses Austausches nimmt das Wettbewerbskomitee „Best Practices“, etwa zu Informationsaustausch, an.

Weitere Informationen

OECD-Corporate Governance (engl.)
OECD Principles of Corporate Governance (engl.)
OECD Guidelines on Corporate Governance of State-Owned Enterprises (engl.)
OECD Finanzmärkte (engl.)
OECD Versicherungswesen (engl).
OECD-Portal zum öffentlichen Schuldenmanagement (engl.)
OECD-Publikation Financial Market Trends (engl.)
OECD-Publikation Sovereign Borrowing Outlook (engl.)
OECD-Publikation Global Insurance Market Trends (engl.)
G20 High-Level Principles on Financial Consumer Protection (engl.)
OECD/INFE High-Level Principles on National Strategies for Financial Education (engl.)
G20/OECD INFE report on adult financial literacy in G20 countries (engl.)
G20/OECD Methodological Framework on Disaster Risk Assessment and Risk Financing (engl.)
OECD - Unternehmens- und Industriepolitik (engl.)
OECD - Investitionspolitik (engl.)
Bundesministerium der Finanzen
Deutsche Bundesbank


nach oben