Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Öffentliche Verwaltung und Regierungspolitik

Spätschicht in der EZB

Spätschicht in der EZB, © dpa

28.03.2019 - Artikel

Öffentliche Verwaltung und Regulierungspolitik

Zuständig: Alexander Folz, Tel. +33 (0)1 55 74 57 18, Kontaktformular

Die Arbeit der OECD im Bereich Verwaltungsführung (Public Governance – GOV) befasst sich u.a. mit den Aufgaben der öffentlichen Hand in den Politikfeldern Haushaltspolitik, öffentliche Beschäftigung sowie allgemeine Regulierungspolitik. Ziel ist es, durch Vergleiche und Praxisberichte aus den verschiedenen Mitgliedstaaten einen gemeinsamen Lernprozess zu initiieren. Hierfür werden Daten für internationale Vergleiche erhoben, spezifische Analysen erstellt, internationale Standards festgelegt sowie vergleichende Studien über Mitgliedstaaten erarbeitet.

Die Arbeit findet im Rahmen zweier Ausschüssen statt:

Ausschuss für öffentliche Verwaltung (Public Governance Committee, PGC):

 - Haushaltspolitik und -management

 - Öffentliche Beschäftigung und Personalmanagement

 - Ethik und Integrität im öffentlichen Sektor (Korruptionsbekämpfung)

 - Offenes und bürgerorientiertes Regierungshandeln

Ausschuss für Regulierungspolitik (Regulatory Policy Committee, RPC):

 - Bürokratieabbau

 - Gesetzesfolgenabschätzungen

-  Internationale Regulierungskooperation

Sonderprojekte sind das EU-finanzierte SIGMA-Programm („Support for Improvement for Governance and Management“) sowie die MENA-Initiative („Middle East and North Africa“) der OECD. SIGMA dient der Beratung der Regierungen und Verwaltungen der EU-Beitrittskandidaten, des westlichen Balkans und der Länder, mit denen sich die EU-Nachbarschaftspolitik beschäftigt. MENA widmet sich der Beratung der Länder des Mittleren Osten und Nordafrikas.

Weitere Informationen

OECD-Portal Public Governance (engl.)
OECD-Portal Regulatory Policy (engl.)
SIGMA (engl.)


nach oben