Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Wirtschaft

Economic Outlook

Economic Outlook, © ANN

09.02.2018 - Artikel

Wirtschaft

Zuständig: Dr. Katharina Schauberger, Tel. +33 (0)1 55 74 57 07, Kontaktformular

Politikberatung und Monitoring in der Wirtschaftspolitik stellen den Kernbereich der Arbeiten der OECD dar. Neben dem IWF und der Weltbank ist die OECD eine der angesehensten internationalen Organisationen auf dem Gebiet der Wirtschaftsforschung und -politikberatung.

Allgemeine Wirtschaftspolitik und Wirtschaftspolitik der Mitgliedstaaten (ECO)

Die Arbeit der OECD im makroökonomischen Bereich umfasst sowohl kurz- als auch längerfristige Prognosen der Wirtschaftsentwicklung. Sie basiert auf regelmäßigen Untersuchungen der Mitgliedsstaaten und einiger Nichtmitgliedsstaaten. Von besonderem Interesse sind dabei die Interaktionen von Politikgestaltung und wirtschaftlicher Entwicklung in den einzelnen Staaten. Im strukturpolitischen Bereich spielt die länderübergreifende Analyse etwa in den Bereichen Arbeitsmarkt, Gesundheit, Bildung oder alternde Bevölkerung in den OECD-Mitgliedstaaten eine zentrale Rolle. Darüber hinaus publiziert das Economics Department der OECD mit der "Going for Growth"-Studie jährlich eine Analyse auf Basis vergleichender Indikatoren, aus denen hervorgeht, in welchen strukturpolitischen Feldern der größte politische Handlungsbedarf zur langfristigen Sicherung von Wachstum und Beschäftigung zu sehen ist.

Economic Policy Committee (EPC)

Das zentrale wirtschaftspolitische Gremium der OECD nach dem Ministerrat ist der wirtschaftspolitische Ausschuss (EPC). Halbjährlich wird hier der OECD-Wirtschaftsausblick mit den wichtigsten Fragen zur Makropolitik, aktuellen Themen zu weltwirtschaftlich relevanten Entwicklungen sowie ein Überblick über international vergleichende Strukturindikatoren diskutiert und verabschiedet.

OECD-Economic Outlook

Der OECD-Wirtschaftsausblick (Economic Outlook) erscheint halbjährlich. Er enthält kurz- und mittelfristige Wirtschaftsprognosen für die Mitgliedsstaaten sowie ausgewählte Nichtmitgliedsstaaten. In unregelmäßigen Abständen werden im Wirtschaftsausblick auch Langfristprognosen publiziert. Zusätzlich erscheint – ebenfalls zwei Mal pro Jahr – die OECD-Interimprognose (Interim Economic Outlook).

Economic and Development Review Committee (EDRC)

Herausgeber der vielbeachteten OECD-Wirtschaftsberichte (Economic Survey) ist der wirtschaftspolitische Prüfungsausschuss (EDRC). Er arbeitet nach den Grundgedanken des Peer Review-Prozesses und unterzieht jedes OECD-Mitgliedsland sowie ausgewählte Nichtmitgliedsländer etwa alle zwei Jahre einer wirtschafts- und strukturpolitischen Prüfung. Eine der Stärken der Länderexamen liegt darin, dass sie nicht nur makroökonomische Fragestellungen, sondern auch Strukturpolitik sowie die Interaktionen dieser beiden Politikbereiche untersuchen. Ziel ist es, gemäß dem Prinzip des gegenseitigen Monitoring dem untersuchten Land Empfehlungen zu einer besseren Politikgestaltung zu geben. Der "Wirtschaftspolitische Ausschuss für Länderexamen" (EDRC) ist einer der am häufigsten tagenden Ausschüsse der OECD.

Short-Term Economic Prospects (STEP)

Die STEP-Arbeitsgruppe des EPC tagt zwei Mal jährlich, um die Konjunkturprognosen des OECD-Sekretariats mit Experten aus den Mitgliedsstaaten zu diskutieren und nationale Prognosen mit denen der OECD zu vergleichen.

Working Party No. 1 on Macroeconomic and Structural Policy Analysis (WP1)

In dieser Arbeitsgruppe werden makroökonomische und strukturpolitische Themenbereiche auf Expertenebene diskutiert. Sie ist die wichtigste Gruppe der OECD für den Bereich der vergleichenden strukturpolitischen Wirtschaftsforschung.

Weitere Informationen

OECD-Portal Wirtschaftspolitik (engl.)
OECD Economic Outlook (Wirtschaftsausblick) (engl.)
OECD Economic Surveys (Wirtschaftsberichte) (engl.)


nach oben